1. Damen: Was ein Krimi

Zum ungewohnten Sonntagnachmittag empfingen wir die Gäste von HV Barsinghausen. Barsinghausen ist mit zwei glatten Siegen in die Saison gestartet und hinterließ ein Ausrufezeichen in dieser Staffel.

Der Fokus in dem Spiel lag auf der Abwehr. Wir hatten hier einiges gut zu machen zur Vorwoche und kamen auch tatsächlich viel besser ins Spiel. Aber unser Gegner stand stabil in der Deckung und ließ kein großes Durchkommen zu. Wir nahmen uns in der ersten Halbzeit zu viele unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum und kamen so nicht zu den erfolgreichen Abschlüssen. Mit einem mageren 7:7 ging es in die Halbzeit.

Köpfe frei kriegen und weiter im Team fighten war die Devise. Eine Umstellung in unserer Deckung verhalf uns zu leichten Toren und großer Verunsicherung bei Basche. Beim Stand von 14:14 konnte sich bis dato keine von uns wirklich absetzen. Dann folgten 5 Minuten in denen wir uns mit drei Toren auf 17:14 absetzten. Wer dachte das wäre es gewesen, hatte sich hier leider vertan. Basche holte Tor um Tor auf und so stand es in der 54 Minute 17:17. Wir bewahrten Gott sei Dank die Ruhe und spielten unsere Spielabläufe runter und konnten so auf 18:17 in Führung gehen. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten und so stand es in der 56. Minute 18:18. Aus der Deckung heraus erarbeiteten wir uns weiterhin den ein oder anderen Ball, konnten ihn aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Auf der anderen Seite hatte Basche das selbe Problem.

Die Erlösung kam über einen toll ausgespielten Spielzug über die halb linke Seite und landete in der 59 Minute im Tor. Das große Fighten ging los, noch mal alle Kräfte sammeln und gegen halten. Der Schlußpfiff ertönte und mit großem Jubel freuten wir uns über den Sieg. Egal ob es beide stark haltende Torhüterinnen waren oder jede einzelne Spielerin sowie die taktischen Anweisungen unseres Trainergespanns wir haben das Spiel als geschlossene Mannschaftsleistung gerockt. Den frühen Abend ließen wir mit Kaltgetränken und leckeren Snacks ausklingen. Vielen Dank an unsere Zuschauer,

 

Eure 1. Damen